Fragebogen zur Vorsorge-Untersuchung

Download ...


EVU 4 - Entwicklingsdiagnostik - Fragen zum Verhalten

EVU 5 - Entwicklingsdiagnostik - Fragen zum Verhalten

EVU 6 - Entwicklingsdiagnostik - Fragen zum Verhalten

EVU 7 - Entwicklingsdiagnostik - Fragen zum Verhalten

EVU 8 - Entwicklingsdiagnostik - Fragen zum Verhalten

Mannheimer Elternfragebogen MEF für die U7a

EVU 9 - Entwicklingsdiagnostik - Fragen zum Verhalten

Mannheimer Elternfragebogen MEF für 6- bis 13.Jährige zur U10

Augenvorsorge für Kinder - Elterninformation


Miktionsprotokoll  

Download Miktionsprotokoll


KITA-Gesundschreibung

 

 

Eine gesetzliche Pflicht zur Vorlage eines ärztlichen Attestes in der Kindertagesstätte nach Erkrankung eines Kindes besteht nicht.

Ausnahmen ergeben sich wenn eine Meldepflicht aus Gründen des Infektionsschutzes besteht. Dies betrifft aber nur wenige Erkrankungen, über die das Robert-Koch-Institut  informiert. Beispiele hierfür wären zum Beispiel Diphterie, EHEC-Enteritis oder die echte Impetigo.

 Alle Erkrankungen, die nach einem Intervall nicht mehr ansteckend sind (zB Windpocken, Durchfall und Erbrechen) oder die antibiotisch behandelt wurden (zB Scharlach, bakterielle Bindehautentzündung) sowie einmal behandelte Kopfläuse benötigen kein ärztliches Attest. Wenn die Kindertagesstätte dies dennoch verlangt, dann gemäß den individuellen Vertragsbedingungen, dies hat nichts mit den Vorgaben der Krankenkassen oder des Gesetzgebers zu tun.

 

Kosten:

Das Ausstellen einer ärztlichen Bescheinigung ist eine privatärztliche Leistung. Die Krankenkasse übernimmt diese Kosten nicht. Die Berechnung richtet sich nach der Gebührenordnung GOÄ  Ziffer 70, danach sind zwischen 2,33 und 5,36 Euro  zu erheben. In unserer Praxis berechnen wir 2,50 Euro

 

 

Literatur:

http://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/_34.html

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Wiederzulassung/MblWiederzulassungschule.html